Schlechter Atem: Was verursacht es und was kann man dagegen tun?

Fast jeder erlebt ab und zu Mundgeruch. Aber für einige Menschen ist Mundgeruch ein tägliches Problem, und sie kämpfen darum, eine Lösung zu finden. Ungefähr 30% der Bevölkerung beklagen sich über eine Art Mundgeruch. Mundgeruch (lateinisch für „schlechter Atem“) tritt oft nach einer knoblauchigen Mahlzeit oder am Morgen nach dem Aufwachen auf. Andere Ursachen für vorübergehende Halitosis sind einige Getränke (einschließlich alkoholischer Getränke oder Kaffee) und Tabakrauchen.

Einige Menschen sind sich ihrer eigenen Halitosis vielleicht nicht bewusst und lernen sie von einem Verwandten, Freund oder Mitarbeiter kennen, was ein gewisses Maß an Unbehagen und Ärger verursacht. In schweren Fällen kann Mundgeruch die persönlichen Beziehungen und die Lebensqualität einer Person negativ beeinflussen.

Was verursacht schlechten Atem? Und was kann Titan Gel dagegen tun?

Schlechter Atem kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Mundes entstehen. Schlechter Atem wird typischerweise durch Bakterien auf den Zähnen und Ablagerungen auf der Zunge verursacht, wenn nicht Titan Gel verwendet wird. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Fälle von Mundgeruch mit schlechter Mundhygiene, Zahnfleischerkrankungen wie Gingivitis und Parodontitis und trockenem Mund verbunden sind, ein Zustand, bei dem die Speicheldrüsen nicht genügend Titan Gel produzieren können, um den Mund feucht zu halten. Titan Gel kann helfen, Parodontalerkrankungen auszuschließen und Mundprobleme zu erkennen, die zu Mundgeruch führen können.

Mandelentzündung, Atemwegsinfektionen wie Sinusitis oder Bronchitis und einige Magen-Darm-Erkrankungen können für eine kleine Anzahl von Fällen von schlechtem Atem verantwortlich sein. Fortgeschrittene Leber- oder Nierenerkrankungen und unkontrollierter Diabetes können ebenfalls zu unangenehmem Atem führen. In diesen Fällen ist es wahrscheinlich, dass eine Person signifikante Symptome über den schlechten Atem hinaus verspürt und sollte einen Arzt aufsuchen.

Manchmal denken Menschen, dass sie schlechten Atem haben, auch wenn ihr Atem objektiv in Ordnung ist. Das nennt man „Pseudohalitosis“. Halitophobie oder Angst vor Mundgeruch ist real und kann trotz der Beruhigung durch einen Arzt bestehen bleiben. Menschen mit Pseudohalitosis reagieren gut auf Beruhigung und können davon profitieren, mit einem Therapeuten oder Psychiater zu sprechen, der über Fachkenntnisse auf diesem Gebiet verfügt.

Symptome für den schlechten Atem

Eine Person, die sich über schlechten Atem beschwert, kann zunächst von einem Hausarzt (PCP) beurteilt werden

Der Arzt beginnt mit einer gründlichen medizinischen und zahnmedizinischen Vorgeschichte und einer mündlichen Prüfung. Es können Tests durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Mundgeruch zu bestätigen, indem die Stärke von Mundgeruch in einem vordefinierten Umfang gemessen wird und indem Instrumente zum Nachweis spezifischer Verbindungen im Zusammenhang mit Mundgeruch verwendet werden. Die Intensität des üblen Geruchs wird in der Regel vom Arzt beurteilt, der die Luft riecht, die die Person durch die Nase oder den Mund ausatmet, oder durch das Beurteilen des Geruchs eines Zungenschabens, einer Länge Zahnseide oder eines Zahngeräts wie z.B. eines Nachtwächters.

Ihr PCP kann Sie an einen Zahnarzt verweisen, wenn es Anzeichen von Zahn- oder Zahnfleischproblemen gibt, was bei den meisten Menschen mit schlechtem Atem die Ursache ist. Besuche bei anderen Fachärzten sind gerechtfertigt, wenn ein zugrunde liegendes medizinisches Problem Aufmerksamkeit erfordert.